Home/Bücher/Papst/Laudato si‘

Laudato si‘

 6,95

Papst Franziskus | 184 Seiten | benno 2015

Die neue Enzyklika

Die Erde beherbergt alle Geschöpfe Gottes – sie ist das Zuhause der gesamten Menschheit. In  seiner zweiten Enzyklika richtet sich Papst Franziskus an alle Menschen, unabhängig von ihrem Glauben. Sein Schreiben ist eindringlich, aktuell und verknüpft mit einer direkten Handlungsaufforderung. Wir müssen füreinander einstehen, die Grenzen zwischen Arm und Reich überwinden und Sorge tragen für die Schöpfung, die Gott uns in seiner Liebe anvertraut hat.

Artikelnummer: 101.439 Kategorien: ,

Beschreibung

In seiner Enzyklika mit dem Titel »Laudato si’« (Gelobt seist du) beschäftigt sich Papst Franziskus als erster Papst der Geschichte ausschließlich mit ökologischen Fragen. Die Anfangsworte des Sonnengesangs des heiligen Franz von Assisi hat Papst Franziskus bewusst als Titel der Enzyklika gewählt, ist doch dieses Gebet ein Lob- und Dankgebet für die Schöpfung Gottes.

In sechs Kapiteln widmet sich der Heilige Vater den großen umweltpolitischen Problemen und Fragen unserer Zeit. Zunächst benennt er die Gefahren, die unsere Welt bedrohen: die Umweltverschmutzung und den daraus resultierenden Klimawandel, der sich wiederum auf die natürlichen Ressourcen wie das Trinkwasser und die biologische Artenvielfalt auswirkt. Als Konsequenz sieht er die sozialen Probleme, mit denen die Menschen weltweit, vor allem aber in den Entwicklungsländern, zu kämpfen haben. Im zweiten Kapitel setzt Papst Franziskus diesen Aspekten eine Schöpfungslehre aus christlicher Sicht entgegen. Als Ursache für die negativen Veränderungen des Ökosystems sieht er die Technokratie und die egoistische Denkweise des Menschen, sich selbst in den Mittelpunkt zu stellen. Mit seinen anschließenden Visionen einer umfassenden Ökologie, appelliert Papst Franziskus an jeden einzelnen, die Schöpfung zum Wohl für alle und die kommenden Generationen zu bewahren und zu schützen. Im fünften Kapitel der Umweltenzyklika hat das Oberhaupt der katholischen Kirche Handlungsleitlinien für Wirtschaft, Politik und Religionen erarbeitet, wie der zunehmende Raubbau an der Natur und die Erderwärmung gestoppt und vor allem das Bewusstsein der Menschen für den Klimawandel geschärft werden kann. Im abschließenden sechsten Kapitel gibt er Vorschläge für eine Spiritualität der Ökologie, um Schöpfung und Geschöpfe wieder in Einklang zu bringen.

Als Enzyklika wird ein päpstliches Lehrschreiben bezeichnet, das den Gläubigen als Wegweiser im Leben und Glauben dienen soll. Für gewöhnlich lautet der Titel einer Enzyklika nach den ersten Worten des lateinischen Textes. Das päpstliche Rundschreiben richtet sich zumeist an die ganze katholische Kirche, manchmal wird jedoch auch die gesamte Menschheit angesprochen.